EREIGNISSE 2017 ..&.. EPHEMERIDENZEIT

Die Berechnungen wurden erstellt mit meinem Programm:



 


Ereignisse  2017  - gültig für Zeitzone 1 
(alle Zeitangaben in MEZ)

03.01.2017 11:20 Mond Max Libration (in Länge) -5.9°
04.01.2017 15:35 Sonne Perigäum 0.98331AE
07.01.2017 07:43 Pluto Konjunktion
08.01.2017 11:07 Merkur Ende Rückläufigkeit
09.01.2017 17:30 Pluto Apogäum 34.2311AE
10.01.2017 07:07 Mond Perigäum 363242km
10.01.2017 10:34 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2186
11.01.2017 10:30 Mond Max Deklination 18.93°
12.01.2017 12:33 Mond Vollmond
12.01.2017 14:06 Venus Größte östliche Elongation 47.1°
15.01.2017 19:31 Mond Max Libration (in Länge) 6.3°
19.01.2017 11:07 Merkur Größte westliche Elongation 24.1°
22.01.2017 01:14 Mond Apogäum 404912km
25.01.2017 13:01 Mond Min Deklination -18.9°
28.01.2017 01:07 Mond Neumond
29.01.2017 17:39 Mond Max Libration (in Länge) -5°
06.02.2017 15:05 Mond Perigäum 368819km
06.02.2017 18:46 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2187
06.02.2017 20:25 Jupiter Beginn Rückläufigkeit
07.02.2017 19:40 Mond Max Deklination 18.87°
11.02.2017 01:32 Mond Vollmond
11.02.2017 01:44 Mond Halbschattenfinsternis 1.0082
12.02.2017 11:55 Mond Max Libration (in Länge) 5.1°
18.02.2017 16:46 Venus Größte Helligkeit -4.6mag
18.02.2017 22:14 Mond Apogäum 404375km
21.02.2017 21:53 Mond Min Deklination -18.85°
25.02.2017 09:04 Mond Max Libration (in Länge) -5.3°
26.02.2017 15:53 Sonne Sonnenfinsternis (global) ringförmig
26.02.2017 15:58 Mond Neumond
27.02.2017 22:24 Merkur Apogäum 1.38126AE
02.03.2017 03:51 Neptun Konjunktion
02.03.2017 15:15 Venus Beginn Rückläufigkeit
03.03.2017 02:35 Neptun Apogäum 30.9412AE
03.03.2017 08:22 Mond Perigäum 369061km
06.03.2017 02:49 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2188
07.03.2017 01:28 Merkur Obere Konjunktion
07.03.2017 01:49 Mond Max Deklination 18.86°
08.03.2017 06:39 Merkur Größte Helligkeit -1.8mag
11.03.2017 04:51 Mond Max Libration (in Länge) 4.7°
12.03.2017 15:53 Mond Vollmond
18.03.2017 18:25 Mond Apogäum 404652km
20.03.2017 11:28 Sonne Frühlingsanfang
21.03.2017 06:24 Mond Min Deklination -18.91°
25.03.2017 00:09 Mond Max Libration (in Länge) -6.4°
25.03.2017 02:54 Venus Perigäum 0.28105AE
25.03.2017 11:16 Venus Untere Konjunktion
28.03.2017 03:57 Mond Neumond
30.03.2017 13:33 Mond Perigäum 363856km
01.04.2017 11:17 Merkur Größte östliche Elongation 19°
02.04.2017 10:10 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2189
03.04.2017 07:14 Mond Max Deklination 18.98°
06.04.2017 06:26 Saturn Beginn Rückläufigkeit
07.04.2017 22:40 Jupiter Opposition
08.04.2017 04:30 Jupiter Größte Helligkeit -2.5mag
08.04.2017 23:06 Jupiter Perigäum 4.45491AE
10.04.2017 02:18 Merkur Beginn Rückläufigkeit
11.04.2017 07:08 Mond Vollmond
13.04.2017 00:37 Venus Ende Rückläufigkeit
14.04.2017 06:28 Uranus Konjunktion
15.04.2017 01:41 Uranus Apogäum 20.9331AE
15.04.2017 11:05 Mond Apogäum 405479km
17.04.2017 14:16 Mond Min Deklination -19.1°
20.04.2017 06:54 Merkur Untere Konjunktion
20.04.2017 21:53 Pluto Beginn Rückläufigkeit
22.04.2017 01:45 Mond Max Libration (in Länge) -7.4°
23.04.2017 09:49 Merkur Perigäum 0.56828AE
26.04.2017 13:16 Mond Neumond
26.04.2017 19:39 Venus Größte Helligkeit -4.5mag
27.04.2017 17:24 Mond Perigäum 359329km
29.04.2017 16:30 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2190
30.04.2017 14:34 Mond Max Deklination 19.19°
02.05.2017 15:20 Merkur Ende Rückläufigkeit
03.05.2017 23:24 Mond Max Libration (in Länge) 6.8°
10.05.2017 22:42 Mond Vollmond
12.05.2017 20:51 Mond Apogäum 406211km
14.05.2017 21:35 Mond Min Deklination -19.3°
18.05.2017 00:23 Merkur Größte westliche Elongation 25.8°
25.05.2017 20:44 Mond Neumond
26.05.2017 02:22 Mond Perigäum 357211km
26.05.2017 21:50 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2191
28.05.2017 00:36 Mond Max Deklination 19.36°
01.06.2017 00:45 Mond Max Libration (in Länge) 7.5°
03.06.2017 13:33 Venus Größte westliche Elongation 45.9°
08.06.2017 23:21 Mond Apogäum 406398km
09.06.2017 14:09 Mond Vollmond
10.06.2017 06:00 Jupiter Ende Rückläufigkeit
11.06.2017 04:41 Mond Min Deklination -19.43°
15.06.2017 07:41 Saturn Größte Helligkeit 0mag
15.06.2017 11:19 Saturn Opposition
15.06.2017 16:25 Saturn Perigäum 9.04268AE
17.06.2017 00:32 Neptun Beginn Rückläufigkeit
17.06.2017 07:46 Mond Max Libration (in Länge) -7.6°
21.06.2017 05:24 Sonne Sommeranfang
21.06.2017 09:48 Merkur Größte Helligkeit -2.2mag
21.06.2017 15:14 Merkur Obere Konjunktion
22.06.2017 10:50 Merkur Apogäum 1.3248AE
23.06.2017 02:39 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2192
23.06.2017 11:49 Mond Perigäum 357941km
24.06.2017 03:30 Mond Neumond
24.06.2017 12:08 Mond Max Deklination 19.44°
29.06.2017 07:19 Mond Max Libration (in Länge) 7.4°
03.07.2017 21:21 Sonne Apogäum 1.01668AE
05.07.2017 19:31 Pluto Größte Helligkeit 14.2mag
06.07.2017 05:27 Mond Apogäum 405932km
08.07.2017 03:15 Pluto Perigäum 32.3468AE
08.07.2017 11:49 Mond Min Deklination -19.44°
09.07.2017 05:06 Mond Vollmond
10.07.2017 05:33 Pluto Opposition
15.07.2017 01:46 Mond Max Libration (in Länge) -6.6°
20.07.2017 07:28 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2193
21.07.2017 18:07 Mond Perigäum 361240km
21.07.2017 23:07 Mond Max Deklination 19.41°
23.07.2017 10:45 Mond Neumond
27.07.2017 01:56 Mars Konjunktion
27.07.2017 11:43 Mond Max Libration (in Länge) 6.7°
30.07.2017 05:38 Merkur Größte östliche Elongation 27.2°
02.08.2017 18:55 Mond Apogäum 405027km
03.08.2017 10:46 Uranus Beginn Rückläufigkeit
04.08.2017 19:15 Mond Min Deklination -19.39°
05.08.2017 12:10 Mars Apogäum 2.65818AE
07.08.2017 19:10 Mond Vollmond
07.08.2017 19:21 Mond partielle Mondfinsternis 0.2511
11.08.2017 00:13 Mond Max Libration (in Länge) -5.3°
12.08.2017 07:16 Merkur Beginn Rückläufigkeit
16.08.2017 12:48 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2194
18.08.2017 07:50 Mond Max Deklination 19.38°
18.08.2017 14:14 Mond Perigäum 366125km
21.08.2017 19:25 Sonne Sonnenfinsternis (global) total
21.08.2017 19:30 Mond Neumond
23.08.2017 19:35 Merkur Perigäum 0.61691AE
24.08.2017 10:15 Mond Max Libration (in Länge) 5.8°
25.08.2017 16:08 Saturn Ende Rückläufigkeit
26.08.2017 21:42 Merkur Untere Konjunktion
30.08.2017 12:25 Mond Apogäum 404309km
01.09.2017 03:02 Mond Min Deklination -19.39°
04.09.2017 13:03 Neptun Größte Helligkeit 7.8mag
04.09.2017 15:30 Neptun Perigäum 28.9384AE
04.09.2017 16:54 Merkur Ende Rückläufigkeit
05.09.2017 06:34 Neptun Opposition
06.09.2017 08:02 Mond Vollmond
06.09.2017 09:55 Mond Max Libration (in Länge) -4.9°
12.09.2017 11:16 Merkur Größte westliche Elongation 17.9°
12.09.2017 18:50 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2195
13.09.2017 17:11 Mond Perigäum 369859km
14.09.2017 14:02 Mond Max Deklination 19.44°
20.09.2017 06:29 Mond Neumond
20.09.2017 18:57 Mond Max Libration (in Länge) 5.1°
22.09.2017 21:01 Sonne Herbstanfang
27.09.2017 07:49 Mond Apogäum 404345km
28.09.2017 08:51 Pluto Ende Rückläufigkeit
28.09.2017 11:07 Mond Min Deklination -19.52°
03.10.2017 13:55 Mond Max Libration (in Länge) -5.6°
05.10.2017 19:40 Mond Vollmond
08.10.2017 01:24 Merkur Größte Helligkeit -1.5mag
08.10.2017 21:53 Merkur Obere Konjunktion
09.10.2017 06:46 Mond Perigäum 366859km
10.10.2017 01:30 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2196
11.10.2017 19:22 Mond Max Deklination 19.61°
16.10.2017 08:37 Merkur Apogäum 1.42616AE
17.10.2017 00:56 Mond Max Libration (in Länge) 5.2°
19.10.2017 07:19 Uranus Perigäum 18.9147AE
19.10.2017 12:40 Uranus Größte Helligkeit 5.7mag
19.10.2017 18:32 Uranus Opposition
19.10.2017 20:12 Mond Neumond
25.10.2017 00:14 Jupiter Apogäum 6.43537AE
25.10.2017 03:25 Mond Apogäum 405152km
25.10.2017 19:13 Mond Min Deklination -19.74°
26.10.2017 19:10 Jupiter Konjunktion
31.10.2017 09:25 Mond Max Libration (in Länge) -6.7°
04.11.2017 06:22 Mond Vollmond
06.11.2017 01:06 Mond Perigäum 361439km
06.11.2017 08:37 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2197
08.11.2017 02:28 Mond Max Deklination 19.84°
12.11.2017 15:59 Mond Max Libration (in Länge) 6.4°
18.11.2017 12:42 Mond Neumond
21.11.2017 19:52 Mond Apogäum 406129km
22.11.2017 03:06 Mond Min Deklination -19.96°
22.11.2017 21:37 Neptun Ende Rückläufigkeit
24.11.2017 01:13 Merkur Größte östliche Elongation 22°
28.11.2017 12:59 Mond Max Libration (in Länge) -7.7°
03.12.2017 08:30 Merkur Beginn Rückläufigkeit
03.12.2017 16:05 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2198
03.12.2017 16:46 Mond Vollmond
04.12.2017 09:43 Mond Perigäum 357494km
05.12.2017 12:42 Mond Max Deklination 20.01°
13.12.2017 02:49 Merkur Untere Konjunktion
13.12.2017 03:49 Merkur Perigäum 0.67787AE
18.12.2017 07:30 Mond Neumond
19.12.2017 02:26 Mond Apogäum 406599km
19.12.2017 10:31 Mond Min Deklination -20.06°
21.12.2017 17:27 Sonne Winteranfang
21.12.2017 19:11 Saturn Apogäum 11.0481AE
21.12.2017 22:10 Saturn Konjunktion
23.12.2017 03:52 Merkur Ende Rückläufigkeit
26.12.2017 19:09 Mond Max Libration (in Länge) -7.9°
30.12.2017 23:54 Sonne Carrington Sonnen Rotation 2199


Vollmond / Neumond
(gültig für Zeitzone: 1)


Vollmond:   12.01.2017    12:33
Vollmond:   11.02.2017    01:32
Vollmond:   12.03.2017    15:53
Vollmond:   11.04.2017    07:08
Vollmond:   10.05.2017    22:42
Vollmond:   09.06.2017    14:09
Vollmond:   09.07.2017    05:06
Vollmond:   07.08.2017    19:10
Vollmond:   06.09.2017    08:02
Vollmond:   05.10.2017    19:40
Vollmond:   04.11.2017    06:22
Vollmond:   03.12.2017    16:46
 
Neumond:    28.01.2017    01:07   
Neumond:    26.02.2017    15:58   
Neumond:    28.03.2017    03:57   
Neumond:    26.04.2017    13:16   
Neumond:    25.05.2017    20:44   
Neumond:    24.06.2017    03:30   
Neumond:    23.07.2017    10:45   
Neumond:    21.08.2017    19:30   
Neumond:    20.09.2017    06:29   
Neumond:    19.10.2017    20:12   
Neumond:    18.11.2017    12:42   
Neumond:    18.12.2017    07:30   


Mondknoten
(gültig für Zeitzone: 1)

02.01.2017  19:13  Knotendurchgang (absteigend)
15.01.2017  11:45  Knotendurchgang (aufsteigend)
29.01.2017  23:20  Knotendurchgang (absteigend)
11.02.2017  20:48  Knotendurchgang (aufsteigend)
26.02.2017  07:28  Knotendurchgang (absteigend)
11.03.2017  05:16  Knotendurchgang (aufsteigend)
25.03.2017  16:41  Knotendurchgang (absteigend)
07.04.2017  10:13  Knotendurchgang (aufsteigend)
21.04.2017  23:29  Knotendurchgang (absteigend)
04.05.2017  11:42  Knotendurchgang (aufsteigend)
19.05.2017  02:30  Knotendurchgang (absteigend)
31.05.2017  12:56  Knotendurchgang (aufsteigend)
15.06.2017  03:39  Knotendurchgang (absteigend)
27.06.2017  17:26  Knotendurchgang (aufsteigend)
12.07.2017  06:16  Knotendurchgang (absteigend)
25.07.2017  01:46  Knotendurchgang (aufsteigend)
08.08.2017  11:55  Knotendurchgang (absteigend)
21.08.2017  11:33  Knotendurchgang (aufsteigend)
04.09.2017  19:40  Knotendurchgang (absteigend)
17.09.2017  19:28  Knotendurchgang (aufsteigend)
02.10.2017  03:04  Knotendurchgang (absteigend)
14.10.2017  23:10  Knotendurchgang (aufsteigend)
29.10.2017  07:40  Knotendurchgang (absteigend)
10.11.2017  23:40  Knotendurchgang (aufsteigend)
25.11.2017  09:22  Knotendurchgang (absteigend)
08.12.2017  01:38  Knotendurchgang (aufsteigend)
22.12.2017  11:04  Knotendurchgang (absteigend)


Jährliche Meteorströme mit großer Intensität
(gültig für Zeitzone: 1)

Quadrantiden (Qua) Maximum: 03.01.2017
Lyriden (Lyr) Maximum: 22.04.2017
Eta Aquariden (eAq) Maximum: 05.05.2017
Perseiden (Per ) Maximum: 12.08.2017
Orioniden (Ori) Maximum: 21.10.2017
Leoniden (Leo) Maximum: 17.11.2017
Geminiden (Gem) Maximum: 13.12.2017
Ursiden (Urs) Maximum: 22.12.2017


 

Mondfinsternis:
(gültig für Zeitzone: 1)

11.02.2017  Halbschatten Mondfinsternis
10.02.2017  23:34  Erster Kontakt mit dem Halbschatten
11.02.2017  01:44  Maximum der Finsternis
11.02.2017  03:54  Letzter Kontakt mit dem Halbschatten






11.02.2017  Partielle  Mondfinsternis
07.08.2017  16:49  Erster Kontakt mit dem Halbschatten
07.08.2017  18:23  Anfang der partiellen Phase
07.08.2017  19:21  Maximum der Finsternis
07.08.2017  20:19  Ende der partiellen Phase
07.08.2017  21:53  Letzter Kontakt mit dem Halbschatten






16.09.2016   Halbschatten Mondfinsternis
16.09.2016  17:55  Erster Kontakt mit dem Halbschatten
16.09.2016  19:55  Maximum der Finsternis
16.09.2016  21:56  Letzter Kontakt mit dem Halbschatten






Sonnenfinsternis:
(gültig für Zeitzone: 1)


Sonnenfinsternis 26.02.2017 / 15:53
Typ (global): ringförmig






Sonnenfinsternis 21.08.2017 / 19:25
Typ (global): total



 


 
Ephemeridenzeit

DT = ET - UT
ET (Ephemeridenzeit) 3
Seit 1984 wird die Ephemeridenzeit durch
die dynamischen Zeitskalen ersetzt (z. Bspl. TDT)!
DT = 32.184 s + (TAI -UTC) - (UT1 - UTC)

delta T 2000: 63,8 s
delta T 2001: 64,1 s
delta T 2002: 64,3 s
delta T 2003: 64.5 s
delta T 2004: 64.6 s
delta T 2005: 64.7 s
delta T 2006: 64.8 s
delta T 2007: 65.1 s
delta T 2008: 65.5 s
delta T 2009: 65.8 s
delta T 2010: 66.1 s
delta T 2011: 66.6 s
delta T 2012: 66.9 s
delta T 2013: 67.2 s
delta T 2014: 67.6 s
delta T 2015: 68.1 s
delta T 2016: ca. 68.8 s



 
 
Tabelle 1901 bis 2000 ......Jahr : DT [ s]
 

1901.0

–1.54

1902.0

–0.02

1903.0

+1.24

1904.0

+2.64

1905.0

+3.86

1906.0

+5.37

1907.0

+6.14

1908.0

+7.75

1909.0

+9.13

1910.0

+10.46

1911.0

+11.53

1912.0

+13.36

1913.0

+14.65

1914.0

+16.01

1915.0

+17.20

1916.0

+18.24

1917.0

+19.06

1918.0

+20.25

1919.0

+20.95

1920.0

+21.16

1921.0

+22.25

1922.0

+22.41

1923.0

+23.03

1924.0

+23.49

1925.0

+23.62

1926.0

+23.68

1927.0

+24.49

1928.0

+24.34

1929.0

+24.08

1930.0

+24.02

1931.0

+24.00

1932.0

+23.87

1933.0

+23.95

1934.0

+23.86

1935.0

+23.93

1936.0

+23.73

1937.0

+23.92

1938.0

+23.96

1939.0

+24.02

1940.0

+24.33

1941.0

+24.83

1942.0

+25.30

1943.0

+25.70

1944.0

+26.24

1945.0

+26.77

1946.0

+27.28

1947.0

+27.78

1948.0

+28.25

1949.0

+28.71

1950.0

+29.15

1951.0

+29.57

1952.0

+29.97

1953.0

+30.36

1954.0

+30.72

1955.0

+31.07

1956.0

+31.35

1957.0

+31.68

1958.0

+32.18

1959.0

+32.68

1960.0

+33.15

1961.0

+33.59

1962.0

+34.00

1963.0

+34.47

1964.0

+35.03

1965.0

+35.73

1966.0

+36.54

1967.0

+37.43

1968.0

+38.29

1969.0

+39.20

1970.0

+40.18

1971.0

+41.17

1972.0

+42.23

1973.0

+43.37

1974.0

+44.49

1975.0

+45.48

1976.0

+46.46

1977.0

+47.52

1978.0

+48.53

1979.0

+49.59

1980.0

+50.54

1981.0

+51.38

1982.0

+52.17

1983.0

+52.96

1984.0

+53.79

1985.0

+54.34

1986.0

+54.87

1987.0

+55.32

1988.0

+55.82

1989.0

+56.30

1990.0

+56.86

1991.0

+57.57

1992.0

+58.31

1993.0

+59.12

1994.0

+59.98

1995.0

+60.79

1996.0

+61.63

1997.0

+62.30

1998.0

+62.97

1999.0

+63.47

2000.0

+63.83

 

Regel zur Sommer-Winterzeitumstellung

Am 19. Januar 2001 wurde die Richtlinie 2000/84/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Regelung der Sommerzeit verabschiedet (Gültig für Länder der Europäischen Gemeinschaft). Die Sommerzeit beginnt somit am letzten Sonntag im März um 1 Uhr morgens Weltzeit (UT) und endet am letzten Sonntag im Oktober um 1 Uhr morgens Weltzeit (UT). Diese Regelung gilt zunächst bis 2007.


Beginn der Sommerzeit

am letzten Sonntag im März
von 2:00 Uhr MEZ auf 3:00 Uhr MESZ
Beginn der Winterzeit
am letzten Sonntag im Oktober
von 3:00 Uhr MESZ auf 2:00 Uhr MEZ

2017:

Umstellung auf Sommerzeit:    
26.03.2017 Zeitzone +2 (Deutschland) Sommerzeit MESZ


Umstellung auf Winterzeit:        
29.10.2017 Zeitzone +1 (Deutschland) Winterzeit MEZ


Beginn der astronom. Jahreszeiten

Frühling       20.03.2017      11:29 MEZ
Sommer      21.06.2017      05:24 MEZ
Herbst          22.09.2017      21:02 MEZ
Winter          21.12.2017      17:28 MEZ


Schaltjahrregelung - (2017 =  kein Schaltjahr)

Neue Schaltjahrregelung - seit der Kalenderreform von 1582 - (Gregorianischer Kalender von Papst Gregor XIII. löst den Julianischen Kalender von Julius Caeser, aufgestellt im Jahre 46 v. Chr., ab)

Vorbemerkung:
Ein astronom. Jahr dauert 365 d 5 h 48 min 46 s ( = 365,2422 Tage). Dies sind zwei Durchgänge durch den Frühlingspunkt. Zur Korrektur wird alle 4 Jahre ein Schaltjahr eingelegt. Da dies aber zu viele sind, müssen über einen Zeitraum von 400 Jahren 3 Schalttage (bzw. 12 Schalttage in 1600 Jahren) gestrichen werden .

Regel:
Priorität 1: Jahr ist teilbar durch 4 > dann ist das Jahr ein Schaltjahr
Priorität 2: Jahr ist teilbar durch 100 > dann ist das Jahr kein Schaltjahr
Priorität 3: Jahr ist teilbar durch 400 > dann ist das Jahr ein Schaltjahr
Priorität 3 hat Vorrang vor Priorität 2 und Priorität 2 hat Vorrang vor Priorität 1!

Beispiel: Jahr 2000
ist durch 4 teilbar, sollte somit ein Schaltjahr sein
ist aber auch durch 100 teilbar und müßte somit eigentlich kein Schaltjahr sein
da sich 2000 aber auch durch 400 teilen läßt, gilt die 3. Priorität als erfüllt und
das Jahr 2000 ist somit ein Schaltjahr


 

Kalenderberechnung - Deutschland - 
(feste Feiertage im Jahr)


Neujahr: 1. Jan
Heilige drei Könige: 6. Jan
Maifeiertag: 1. Mai
Maria Himmelfahrt: 15. Aug
Tag der Einheit: 3. Okt
Allerheiligen: 1. Nov
Heilig Abend: 24. Dez
Sylvester: 31. Dez



Regel für Ostern

Osersonntag:   16.04.2017

Ostern ist am folgenden Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang
(Frühlingsanfang ist um den 21. März)

Anmerkung:
Die Vollmondrechnung für Ostern basiert auf einer kirchlichen Vollmondrechnung und
nicht auf der astronomischen Vollmondrechnung (=realer Vollmond)!


Von Ostern abhängige Feiertage (bewegliche Feiertage)

Aschermittwoch: 46 Tage vor Ostersonntag   
Christi Himmelfahrt: 39 Tage nach Ostersonntag   
Pfingstsonntag: 49 Tage nach Ostersonntag   
Fronleichnam: 60 Tage nach Ostersonntag


Weitere Tage im Jahr

4. Advent: Sonntag vor dem 25. Dez   
Totensonntag: Sonntag vor dem 1. Advent   
Buß- und Bettag: Mittwoch vor dem Totensonntag   
Muttertag: am 2.  Sonntag im Mai   
Valentinstag: am 44. Tag nach dem 1. Jan

 

Links:

Die genaue Atomzeit gibt´s hier: http://www.uhrzeit.org/atomuhr.html
Zeitzonen und Infos:
http://www.weltzeituhr.com
Physik. Techn. Bundesanstalt (PTB):
http://www.ptb.de/de/org/4/43/432/zeit.htm
Bei der PTB gibt´s alles zur Zeit (UT, UTC, Schaltsekunde, Atomzeit ) sowie Zeitzonen der Länder mit Sommerzeitumstellung


Kurze Einführung in die Zeitmessung:

TAI: Intern. Atomzeit - Temps Atomique International - (seit 1972)   
UTC: Koordinierte Weltzeit    UT:    Weltzeit (ersetzt seit 1926 die GMT)   
ET: Ephemeridenzeit (wurde 1984 durch die dynamische Zeit ersetzt)   
TDT: Terrestrial   Dynamical Time (dynamische Zeit) seit 1984


Grundlage des bürgerlichen Jahres (365 Tage) ist das tropische Jahr mit 365 d 5 h, 48 min und 46 s = 365,2422 d. Dies ist die Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Durchgängen der Sonne durch den Frühlingspunkt. Die Korrektur erfolgt durch Schaltjahre.

Grundlage des bürgerlichen Monats ist der Sonnenmonat (= 1/12) des mittleren Sonnenjahres (30d 10h 29m 4 s).
Die verschiedenen Monatslängen von 28...31 Tage sind historisch bedingt.
Grundlage des bürgerlichen Tages (24 h) ist der mittlere Sonnentag.

Der mittlere Sonnentag ist die Zeit zwischen zwei unteren Kulminationen der Sonne (untere Kulmination = Tiefststellung der Sonne unter dem Horizont). Der mittlere Sonnentag ist ein gemittelter Jahreswert aus den schwankenden Tageslängen. Der wahre Sonnentag ist ungeeignet für die Zeitmessung, da die Sonne eine scheinbare ungleichmäßige Bewegung am Himmel vollführt. Die mittlere Sonnenzeit ist ein Zeitmaß, welches auf eine fiktive in einem Jahr gleichmäßig über die Himmelskugel wandernde Sonne bezogen wird, unter der weiteren Annahme einer gleichförmig rotierenden Erde. Die Zeitgleichung korrigiert die scheinbar ungleichmäßige Bewegung der Sonne am Himmel. Die Zeitgleichung ist die Differenz zwischen wahrer und mittlerer Sonnenzeit.

Der mittlere Sonnentag, welcher von der Erdrotation bestimmt wird, ist aber kein konstantes Zeitmaß. Gründe der Ungleichmäßigkeit für die Erdrotation: Präzession mit Überlagerter Nutation der Erdachse, Gezeitenreibung sowie noch ungeklärte Schwankungen der Erdrotation.

Per Definition ist ein Tag das Zeitintervall von 86400 Sekunden (Atomsekunden, SI Einheit). Eine Sekunde ist heute per Definition das 9191631770 fache der Periode der Strahlung des Cs 133 beim Übergang zwischen den beiden Niveaus der Hyperfeinstrukturen des Grundzustandes.

Die Zeitmessung bzw. Zeitvorgabe erfolgt über die TAI (Internationale Atomzeit). Aus ihr wird dann die Weltzeit UT1 ermittelt (unter Einbeziehung von astronomisch beobachteten Gegebenheiten mit Berücksichtigung von Präzession, Nutation, Änderung der Erdrotation durch Gezeitenreibung sowie andere noch ungeklärte Schwankungen der Erdrotation).
Die ganzzahligen Sekunden von UT1 werden als UTC (Koordinierte Weltzeit) per Funksignal ausgestrahlt. Da die UTC nur aus ganzzahligen Sekundensignalen aufgebaut ist (max. Abweichung von 0,999... s zu UT1; Korrektur mit einer Schaltsekunde wenn der Unterschied größer als 0,7 s wird) muß von Zeit zu Zeit eine Schaltsekunde eingefügt oder weggelassen werden. Dies erfolgt am 31.Dez. / 1. Jan und gegebenenfalls am 30. Juni / 1. Juli um sich der nicht gleichförmigen Weltzeit UT1 wieder anzugleichen. Die erste Korrektur mit einer Schaltsekunde wurde am 30.Juni 1972 durchgeführt. Die UT ist eine ungleichförmige Zeitskala (abhängig von der Erdrotation), d.h. eine Sekunde Weltzeit bleibt nicht konstant.

Für Ephemeridenberechnungen (= mögl. Vorausberechnung von Planeten- und Kometenörter sowie Finsternisse) wird hingegen ein exakt gleichförmiges Zeitmaß - die Ephemeridenzeit ET - benötigt.

Die aktuelle Ephemeridenzeit ET wird durch Vergleich mit der Position eines Himmelskörpers und den Ephemeriden bewerkstelligt und basiert auf der Newcombschen Theorie der Sonne. Die Ephemeridenzeit nutzt als Einheit die Länge des trop. Jahres. Sie ist losgelöst von der ungleichmäßigen Erdrotation und wurde 1958 definiert.

Nachträgliche Bestimmungen der Differenz von ET - UT = deltaT ergaben z. Bspl. für das Jahr 2000 ein deltaT von +63,83 s.

Die ET wurde 1984 von den dynamischen Zeiten abgelöst, welche relativistische Bewegungsgleichungen zugrunde legen. Für die TDT (Terrestrial Dynamical Time) wurde 1977 als Bezugsort die Erde festgelegt mit der Zeiteinheit der SI-Sekunde. Historisch bedingt ergibt sich folgende Beziehung: TDT = TAI + 32,184 s. Daneben wird auch TDB (Barycentric Dynamical Time) verwendet, welche sich auf den Schwerpunkt des Sonnensystems bezieht und maximal ca. 10 Millisekunden von der TDT abweicht (beide Zeiten haben wegen des unterschiedlichen Gravitationspotentials unterschiedliche Gangraten).

TAI und TDT sind keine identischen Zeitskalen, auch wenn sie auf der gemeinsamen Grundlage der SI-Sekunde aufbauen. TDT ist eine gleichförmig verlaufende idealisierte Zeit, TAI kann möglicherweise systematischen Fehlern unterworfen sein. UT stellt eine ungleichförmige Zeitskala dar, welche von der Erdrotation beeinflusst wird.

UTC und TAI basieren auf der SI-Sekunde, d.h. beide Zeitskalen laufen prinzipiell synchron zueinander. Die SI-Sekunde stimmt nicht mit der UT1-Sekunde (beeinflusst von der Erdrotation) überein. Um die Bedingung UTC - UT1 = max. 0,7...0,9 s zu gewähren müssen Schaltsekunden von Zeit zu Zeit in UTC eingeführt oder weggelassen werden (zur Zeit etwa 2 Schaltsekunden in 3 Jahren). Grund dafür sind hauptsächlich ungleichmäßige Schwankungen der Erdrotation.

UTC bietet eine gute Übereinstimmung mit dem Sonnenlauf sowie eine hohe Zeitkonstanz und bildet die Grundlage unserer heutigen bürgerlichen Zeit (ganze Sekunden von UTC sind via Funksignal zu empfangen).


Als Ergänzung:

Die Weltzeit UT:

UT0: Weltzeit mittels astronomischer Zeitbestimmung (aus astronomisch beobachteten Gegebenheiten abgeleitet)
UT1: UT0 korrigiert bezüglich Präzession / Nutation
UT2: UT1 korrigiert bezüglich jahreszeitlichen Schwankungen

Näherungsweise kann man setzen: UTC = UT = GMT

Genauigkeit einer Atomuhr:
- ca. 1 s Abweichung in 10.000 Jahren
(einfache)
- ca. 1 s Abweichung in 3 mio Jahren
- ca. 1 s Abweichung in 30 mio Jahren (hochgenaue)

Genauigkeit einer Quarzuhr:
- ca. 1 -2  s Abweichung  pro Tag

Genauigkeit einer  mechan. Uhr (Chronometer):
- ca. -4 / +6 s Abweichung  pro Tag

In der Praxis werden Atomuhren aus verschiedenen Instituten auf der ganzen Welt (die wiederum auch wieder aus mehreren Atomuhren bestehen) nach ihrer Wertigkeit "gemittelt". Die so zu erreichende Genauigkeit ist um ein Vielfaches höher (vermutlich < 1 s pro 1 mio Jahre).

 

Schwankungen der Erdrotation:

Typ Ursache Wirkung
unregelmäßig Verlagerungen im Erdinnern Verzögerung / Beschleunigung
periodisch meteorologische Ursache (z. Bspl. Schneelast) ganzjährige Periode mit Amplitude von ca. 22 msec
  Gezeitenkräfte der Sonne halbjährige Periode mit Amplitude von ca. 10 msec
  Gezeitenkräfte des Mondes 13,8 und 27,6 tägige Periode mit sehr kleiner Amplitude
säkular (langfristig) Gezeitenreibung Abbremsung

Der Effekt der Gezeitenreibung bedingt eine Zunahme der Tageslänge
von ca. 1 s in 60.000 Jahren.


Übersicht TAG / JAHR

Sternentag
  • der mittlere Sterntag gilt als konstant und dauert
    23 h 56 min 4,1 s (mittlerer Sonnenzeit)


    Anmerkung:
    Im Gegensatz zum wahren Sterntag wurde der mittlere Sterntag bezüglich der Nutation bereinigt.
    (Nutation: Schwingung der Erdachse mit T = 18,6 Jahre, welche die Präzessionsbewegung der Erdachse überlagert)
...ist die Zeit zwischen den oberen Kulminationen des Frühlingspunktes
(oberer Kulmination = Durchgang eines Gestirns durch den Meridian des Beobachtungsortes mit größter Höhe).
Wahrer Sonnentag   ... ist die Zeit zwischen zwei unteren Kulminationen der Sonne
Wahrer Sonnentag oder
Wahre Ortszeit (WOZ)
  ... ist abhängig vom Längengrad des Ortes. Der wahre Sonnentags ist ungeeignet für die Zeitmessung, da die Sonne eine scheinbare ungleichmäßige Bewegung am Himmel vollführt
(Grund: elliptische Erdumlaufbahn und Neigung der Erdachse).

Die wahre Sonne kulminiert um 12Uhr WOZ, d.h. Höchststand der Sonne am Mittag für einen bestimmten Längengrad.

Die wahre Sonne bewegt sich auf der Ekliptik, die um ca. 23,44º gegen den Himmelsäquator geneigt ist. Sie führt auf der Ekliptik keine gleichförmige sondern eine ungleichförmige Bewegung aus beschleunigte und verzögernde Bewegung der wahren Sonne am Himmel.

Mittlerer Sonnentag oder
Mittlere Ortszeit (MOZ)
  • dauert
    24h 3 min 56,5 s (mittlerer Sternenzeit)
...da die wahre Ortszeit ungeeignet für die Zeitmessung ist, hat man die mittlere Ortszeit eingeführt. Sie ist eine gleichförmige fiktive Zeit. Die Sonne bewegt sich danach gleichförmig (Festlegung!).

Die Mittlere Sonnenzeit ist ein Zeitmaß, das auf der fiktiven - in einem Jahr gleichmäßig über die Himmelskugel wandernde - Sonne bezogen wird, unter der weiteren Annahme einer gleichförmig rotierenden Erde. Dabei bewegt sich die (fiktive) mittlere Sonne gleichförmig auf dem Himmelsäquator mit einer Umlaufzeit von einem Jahr.
Bürgerlicher Tag
  • dauert 24 h
...ist ein gemittelter Jahreswert aus den schwankenden Tageslängen. 1958 wurde die Sekunde als der 86400. Teil des mittleren Sonnentages festgelegt.
Per Definition ist ein Tag das Zeitintervall von 86400 Sekunden (Atomsekunden, SI Einheit).
Tropisches Jahr
  • dauert 365 d
    5 h, 48 min und
    46 s
    = 365,2422 d
... ist die Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Durchgängen der Sonne durch den Frühlingspunkt.
Bildet die Grundlage der Zeitrechnung!
Bürgerliches Jahr
  • dauert 365 d
Korrektur durch Einführung der Schaltjahre!
Beziehung zwischen mittlerem Sterntag und mittlerem Sonnentag
  • 365,2422 mittl. Sonnentage sind 366,2422 mittl. Sterntage,
    d. h. 24 h mittl. Sonnezeit = 24h 3 min 56,5 s mittl. Sternzeit
    bzw. 24 h mittl. Sternzeit = 23 h 56 min 4,1 s mittl. Sonnenzeit
Die Zeitdifferenz zwischem mittleren Stern- und Sonnentag von knapp 4 min (die Sonne mußsich bei einem Sonnentag um 361° drehen, da sich die Sonne pro Tag um 1 ° von W nach O auf der Ekliptik weiterbewegt) summiert sich nach Ablauf eines trop. Jahres auf genau einem Tag.

 


INFO:

Synodische:Umlaufzeit
Zeit bis zur gleichen Stellung eines Himmelskörpers (z. Bspl. Mond) in Bezug auf die Sonne und Erde (z.Bspl. von Vollmond zu Vollmond).
Der Mond muß sich mehr als 360° drehen, da er zwischenzeitlich auf seiner Umlaufbahn ein Stückchen weitergewandert ist.


Siderische:Umlaufzeit: (sidus lat. Stern)
Zeit bis zur gleichen Stellung eines Himmelskörpers bezüglich des Fixsternhimmels. Die Rotation beträgt genau 360° (ohne Einfluß der Präzession!).

In Analogie dazu gilt der Sternentag (siderisch) und der Sonnentag (synodisch).

Berücksichtigt man den Einfluß der Präzession, so dauert ein Sterntag nicht exakt 360°, sondern etwa 359°59´59´´,863. Der mittlere Sterntag ist die Zeit zweier aufeinander folgender Meridiandurchgänge des Frühlingspunktes (berechneter fiktiver Punkt) - vom Einfluß der Nutation befreit. Der wahre Sterntag ist hingegen mit Nutation behaftet. Der mittlere Sonnentag ist die Zeit zweier aufeinander folgender Meridiandurchgänge (untere Kulmination) der fiktiven mittleren Sonne.
24h mittlerer Sonnenzeit = 24h 3min 56,56 s mittlere Sternzeit
24h mittlere Sternzeit = 23h 56min 4,09 s mittlere Sonnenzeit

Monat:
Synodischer Monat: Zeit von Vollmond zu Vollmond = 29d 12h 44m 3 s (im Mittel)

Siderischer Monat: Zeit bis zur gleichen Stellung des Mondes bezüglich eines Fixsternes = 27d 7h 43m 11s (im Mittel)

Tropischer Monat: Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Durchgängen des Mondes durch den Frühlingspunkt = 27d 7h 43m 4s (im Mittel)

Drakonitischer Monat: Zeit zwischen zwei Durchgängen des Mondes durch den aufsteigenden Mondbahnknoten = 27d 5h 5m 36s (im Mittel)

Anomalistischer Monat: Zeit zwischen zwei Monderdnähen = 27d 13h 18m 33s
(im Mittel)

Sonnenmonat: 1/12 vom Sonnenjahr = 30d 10h 29m 4s (im Mittel)
Der bürgerliche Monat basiert auf dem Sonnenmonat.
Die unterschiedlichen Monatslängen sind historisch bedingt!

Jahr:
Siderische Jahr (Sternjahr): Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Durchgängen der Sonne durch den selben Punkt der Ekliptik = 365,2564 Tage

Tropische Jahr: Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Durchgängen der Sonne durch den Frühlingspunkt = 365,2422 Tage

Anomalistische Jahr: Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Durchgängen der Sonne durch den sonnennächsten Punkt = 365,2596 Tage

Platonische Jahr: Umlaufzeit des Frühlingspunktes um die Ekliptik ca. 25850 Sonnenjahre

Die Jahreslängen nehmen sekulär (sehr langsam) in der Zeit zu. Das bürgerliche Jahr bzw. Kalenderjahr basiert auf dem tropischen Jahr.
Seit 1582 gilt der Gregorianische Kalender (Papst Gregor XIII.) mit dem Gregorianischen Jahr (= 365,2425) und den typischen Schaltjahrregelungen.